Über uns

Der gemeinnützige Verein "Hackemoor unter Strom" wurde am 16.12.2015 von insgesamt 14 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Alle Gründungsmitglieder haben gemeinsam, dass Sie unmittelbar von dem Bau des geplanten Umspannwerkes sowie der damit verbundenen Umverlegung der Bestandstrassen betroffen wären.

 

Der ein oder andere Zeitungsartikel in Verbindung mit Aussagen von Grundeigentümern aus dem Hackemoor haben die Anwohner mindestens alarmiert. Die bloße Vorstellung, schon in naher Zukunft in Nachbarschaft zu einem 17 Fußballfelder großen und bis zu 24 Meter hohen Umspannwerk leben zu müssen, versetzt uns in größte Sorge um die Gesundheit unserer Kinder, um unseren Lebensraum und nicht zuletzt um den Wert unserer Immobilien. Ebenso die Tatsache, dass hier eines der bundesweit größeren Umspannwerke mit entsprechenden Aus- und Umbaukapazitäten für das Szenario 2035 gebaut werden soll, versetzt uns in äußersten Aufruhr, während die Grundeigentümer schon die Reinvestitionen planen. Die Realiserung dieses Vorhabens betrifft aber nicht nur uns und unsere folgenden Generationen, sondern alle Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Gemeinden. Kaum jemand kann sich bis heute das bauliche Ausmaß richtig vorstellen. Kaum jemand scheint sich vor Augen geführt zu haben, als er den Artikel in der NOZ las, was das bedeutet, "eine bis zu 12ha große Umspannanlage in der Nähe der 380kV Bestandsleitungen".

 

Hackemoor unter Strom e.V. ist gegründet worden, um:
 

  • möglichst alle Bürgerinnen und Bürger über das Vorhaben mit all seinen Konsequenzen AUFZUKLÄREN
     
  • EINFLUSS auf die Kommunalpolitik auszuüben
     
  • für dieses Industrieprojekt einen GEEIGNETEN STANDORT in einem Industrie-/industrieähnlichen Gebiet zu finden
     
  • die Entwicklung alternativer Aktivitäten unter Einsatz sämtlicher, auch juristischer Mittel zu fördern
     
  • weitere Organisationen aus dem Umfeld des Natur- u. Umweltschutz EINZUBEZIEHEN
     
  • BETROFFENE bei möglichen Klagen zu unterstützen

 

Da das Umspannwerk in einem vereinfachten Verfahren nach BImSchV genehmigt wird und bereits 2018 in Betrieb genommen werden soll, bleibt uns nur wenig Zeit, aktiv zu werden.

Wir appellieren somit an das Vernatwortungsbewusstsein aller Bürgerinnen und Bürger und hoffen auf zahlreiche Unterstüzung in Form von Vereinsbeitritten und Spenden. Ist die Standortanalyse erst einmal abgeschlossen, sind die Entscheidung und somit all ihre Konsequenzen für uns und unsere nachfolgenden Generationen unumkehrbar. Wir haben dann nicht nur mit der Doppelbelastung zu leben, sondern dürfen auch in Zukunft weitere Aus- und Anbaumaßnahmen sowie zusätzliche Trassen erwarten.

 

In diesem Sinne: Es lohnt sich zu kämpfen! Seid mit dabei!

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
2015-2018 © Hackemoor unter Strom e.V.